Im Modul des 5. Semesters sollten zum Theaterstück CYBERCITY Requisiten, Kostüme und Objekte entwickelt werden. Cybercity ist ein Live-Film-Experience unter der Leitung von Mirko Borscht, welches in alten Fabrikhallen der Viscosi in Emmenbrücke aufgeführt wurde. In der dystopischen Cyberwelt verschmilzt Realität mit Film und der Zuschauer kann sich dabei in den Räumlichkeiten frei bewegen und seine eigene Geschichte erleben.

In Zusammenarbeit mit der Textildesign-Studentin Selina Schärer entwickelten wir die Wearable Sounds.

Aus dem Rückenmark des Klang-Cyborgs wachsen organische Erweiterungen der Wirbelsäule. Mit den Keramik-Klauen kann nun bis ins Innere der Wirbelsäule gestochert und markerschütternde Klänge hervorgebracht werden.

Unsere Objekte bieten einen Mehrwert zum Sound der Musiker: verstärkt oder unverstärkt bringen die Wearable Sounds rauhe, Gänsehaut erzeugende, kratzige aber auch glockenhafte Klänge hervor, welche mit den klassischen Instrumenten nicht erzeugt werden können. So wird das Ganze um einen neuartigen Klangteppich erweitert.

 

WEARABLE SOUNDS – 2018/2019

 

KONTEXT

Zusammenarbeit mit Selina Schärer, Textildesign-Studentin

Modul In Synergien denken, 5. Semester Hochschule Luzern – Design & Kunst

 

AUFFÜHRUNG

CYBERCITY, Regie Mirko Borscht, Luzerner Theater, März - April 2019, Viscosi-Stadt Emmenbrücke

 

MATERIAL, HERSTELLUNG

Steinzeugton gedreht und 3D-gedruckt

 

 

© 2022  Leonie Lina Hochstrasser