Can Salt Crystal change our perception of things?

 

Was wäre, wenn der steigende Meeresspiegel sowie Wasserknappheit dazu führen, dass die Menschen Meersalz im Überfluss produzieren?

Früher galt Salz als weißes Gold und war eines der wertvollsten Güter. Doch inzwischen versinken beispielsweise am Toten Meer aufgrund der Überindustrialisierung ganze Städte im Salz. Mit positiven Eigenschaften wie Feuerbeständigkeit, antibakterieller Wirkung, Recyclingfähigkeit und Möglichkeit des Selbstwachstums ist Salz ein vielversprechendes und faszinierendes Material.

Spielerisch wurde mit Salzkristallen experimentiert und es fand sowohl eine sinnlich, ästhetische als auch eine gesellschaftliche Auseinandersetzung statt.

Die Arbeit ist eine experimentelle Annäherung an ein Material und wirft Fragen zu den Beziehungen und Zusammenhängen von Natur und Mensch auf. Die Fragen im entstandenen Plakat / Leporello dienen als Denkanstoß und Spekulation darüber, wie wir heute und in Zukunft mit Materialien umgehen. Es soll die Bedeutung, den Wert und das Potential von Salz aufgezeigt und hinterfragt werden.

 

A SALTY MATTER – 2022

 

KONTEXT

Master 2. Semester Projekt

Mentorin: Susanna Hertrich

 

 

 

 

© 2022  Leonie Lina Hochstrasser